TEIL 2 - KÄMPFER FÜR DIE LANDWIRTSCHAFT

Allgemein

hERXHEIM, 9.08.2020 / In einem Rückblick in fünf Schritten wollen wir bis zum 6. September 2020 an den in Herxheim geborenen aufrechten Sozialdemokraten Max Seither erinnern (mit der konstituierenden Sitzung am 6.09.1953 zog Max Seither erstmals in den Deutschen Bundestag ein), der auch durch sein Wirken für seinen Berufsstand ein ganz besonderer Bundestagsabgeordneter und darüber hinaus in der Südpfalz eine der herausragenden Persönlichkeiten war. Hier Teil 2.

In der Antragsbegründung ging der damalige Fraktionsvorsitzende Erwin Welsch detailliert auf das politische Wirken von Max Seither für seinen Berufs-stand ein. „Max Seither hat sich in vielen Funktionen für die Landwirtschaft eingesetzt. Mit aus diesem Grund muss das Engagement von Max Seither, gerade in einer über viele Jahrzehnte von Land-wirtschaft geprägten Gemeinde wie Herxheim, mit der Benennung einer Straße gewürdigt werden.“ Neben der Ordnungsfunktion soll die Straßenbenennung unter anderem der Wahrung der Geschichte und der Tradition verdienter Persönlichkeiten dienen. „Max Seither lagen als Landwirt die Probleme, insbesondere der Bauern und Winzer und deren Familien, sehr am Herzen“, so Welsch.

Max Seither, Sohn eines Herxheimer Landwirts, ist eine verdiente Persönlichkeit. Der als „Schaffer“ bekannte und für sein Engagement vielfach geehrte Max Seither hat für seinen Berufsstand gelebt und gearbeitet. An sein Wirken mit einem Straßenname zu erinnern ist mehr als gerechtfertigt. „Max Seither hat für seine Verdienste, auch für die Herxheimer Landwirte, und ich bin sicher, noch heute profitieren Landwirte im Ruhe-stand von der Arbeit von Max Seither, keine Nein-Stimme verdient, so Welsch vor der Abstimmung. Und so ist es auch gekommen.

1. Teil: 1.08.2020

 
 

Counter

Besucher:270983
Heute:47
Online:3
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 270983 -