Jahresabschluss EVU 2012 - Stellungnahme im OGR Herxheim

Ortsverein

OGR-Sitzung am: 29.10.2013
TOP: Jahresabschluss EVU 2012
Stellungnahme: Fraktionsvorsitzender Erwin Welsch

Anrede,

der Hinweis von unserem Wirtschaftsprüfer Dr. Burret, wonach die Prüfung des Jahresabschlusses zu keinen Einwänden geführt hat und er deshalb dem Gemeindewerk den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt, ist Ergebnis einer – wieder mal – sehr guten Gesamtleistung. Und es zeigt, unser Wirtschaftsunternehmen ist stabil, es ist gesund und es wurde zur rechten Zeit und mit den richtigen Partnern kooperiert. Und es ist erfolgreich. Auch dank der Menschen, die hierfür arbeiten und denen wir dafür ganz herzlich danken.

Ohne die Kooperationen wären die gesetzlichen Vorgaben als auch die Herausforderungen der Energiewende nicht zu stemmen. Und, ob wir als kleines EVU in der Lage wären, eigenständig neue und tragfähige Geschäftsfelder zu entwickeln darf bezweifelt werden.

Nicht nachlassen dürfen wir mit unserem Bemühen, den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die Geschäftspolitik, die Ausrichtung, die Beteiligungen, die unterschiedlichen Geschäftsfelder transparent darzustellen.

Zwei Aspekte/Fragen aus unserer Vorbesprechung will ich nennen:

1. Haben wir mit Blick auf den Auf- und Ausbau der Elektromobilität die Weichen rechtzeitig gestellt?

2. Sind wir mit unserem Verteilernetz für die Einspeisung aus dezentralen Erzeugungsanlagen gut aufgestellt, oder muss es
Kapazitätserweiterungen geben?

Zum ersten Mal bezieht der Jahresabschluss auch auf unsere Kunden in Hayna ein, was ursächlich für die erhöhte Stromabgabe verantwortlich ist.
Ob durch den Wechsel zu den Gemeindewerken tatsächlich Einsparungen für Haushalte bis zu 100.000 Euro im Jahr erzielt werden, wäre zu prüfen.

Auf rückläufige Jahresergebnisse, sofern die Kostenseite nicht in erforderlichem Maße reduziert werden, hat uns Frau Wahl-Knoll schon bei der Aufstellung des Wirtschaftsplans im Jahr 2011 eingestimmt.
Einsparungen, auch dies wurde ausgeführt, sind vorrangig nur durch Kooperationen möglich.
Ebenso wurde schon bei der Beratung des WP auf höhere Zuschussanteile der Ortsgemeinde zur Deckung der ausgabenwirksamen Teile beim Waldfreibad hingewiesen.

Die Kapitalstruktur der Gemeindewerke Herxheim zeigt, es bestehen Spielräume und Möglichkeiten, das schon 2008 ins Auge genommene Kinderplanschbecken im Waldfreibad einer Lösung zuzuführen. Diese Möglichkeiten sollten im WP 2014 genutzt werden.

Dem Beschlussvorschlag stimmen wir zu.